Vogelmiere. Stellaria media (common chickweed)

Gewöhnliche Vogelmiere

Vogelmiere

Die im unteren Stängelbereich wachsenden Blätter sind gewöhnlich kurz gestielt, die oberen Blätter sitzen dem Stängel direkt an. Volume 6: Caryophyllaceae through Lardizabalaceae. Eugen Ulmer, Stuttgart Hohenheim 1998,. . In den Allgäuer Alpen steigt sie im Tiroler Teil auf dem Gipfel der auf Schaflägern bis zu 2226 m Meereshöhe auf. Auf Grund der starken Vermehrung und der frühzeitigen Samenbildung wird sie jedoch häufig als besonders lästiges Unkraut betrachtet. Das Restwasser wird über die Haarlinie nach unten weitergeleitet.

Next

Stellaria media (common chickweed)

Vogelmiere

In der Naturheilkunde findet es vielfältige Anwendung. Aufgrund des sollten jedoch nicht zu große Mengen verspeist werden. Sie ist sehr ausbreitungs- und vermehrungsfreudig und überzieht frisch bearbeitete Böden schnell mit einem Rasen. Als Tee ist es zur äußeren und inneren Anwendung im Gebrauch. It extends from the tropical regions of Africa, South America and Asia Good, 1974 to the Arctic Polunin, 1954 and sub-Antarctic islands Walton, 1975. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt.

Next

Stellaria media

Vogelmiere

So wird ein Extrakt der frischen Pflanze zur Behandlung von und Gelenkschmerzen verwendet. Die sind gedunsene Kapseln, die als ihre Samen ausstreuen. Man kann sie auch als Frischfutterzusatz für Ziervögel und Nagetiere benutzen. Tautropfen laufen entlang dieser Linie zum nächstgelegenen Blattpaar, wo bei Bedarf etwas Wasser aufgenommen wird. Bei feuchter Witterung bleiben die Blüten zusammengezogen. It occurs throughout Europe, except for the extreme north of Scandinavia and Russia Sobey, 1981. Die Gewöhnliche Vogelmiere ist als weltweit verbreitet.

Next

Stellaria media (common chickweed)

Vogelmiere

Im Blütenzentrum stehen drei Griffel, die von etwa drei bis zehn mit violetten umgeben werden. The seedling is a light, bright green and the cotyledons have prominent mid-veins. Auf der anderen Seite tritt die Vogelmiere vor allem in — seltener im —, im - und sowie im als Schädling auf. Ein botanisch-ökologischer Exkursionsbegleiter zu den wichtigsten Arten. Neben den möglichen Heilwirkungen verfügt diese Pflanze auch über einen Wert als Nahrungs- beziehungsweise Genussmittel.

Next

Stellaria media (common chickweed)

Vogelmiere

Ihre niederliegenden 3 bis 40 cm langen bilden oft kleinere Rasenteppiche aus. In the tropics, it is usually only found at higher altitudes, for example, in Colombia, it is one of the most aggressive weeds at 2600 m and grows to the same altitude in Java, Indonesia. Die fast bis zum Grund tief zweigeteilten weißen Kronblätter sind etwa 3 bis 5 mm lang und breit lanzettlich zugeschnitten. By using this site, you agree to the and the. When several references are cited, they may give conflicting information on the status. Nach ist sie ein Schwachsäure- bis Schwachbasenzeiger, ein ausgesprochener Stickstoffzeiger und eine Ordnungscharakterart nährstoffreicher Acker- und Garten-Beikrautfluren Polygono-Chenopodietalia , kommt aber auch in Gesellschaften der Klassen Secalietea oder Bidentetea vor. Bereits 50 Gramm Vogelmierensalat entsprechen in etwa dem täglichen Vitamin-C-Bedarf eines Erwachsenen.

Next

Gewöhnliche Vogelmiere

Vogelmiere

Die Haarlinie am Stängel, ein charakteristisches Erkennungsmerkmal, unterstützt die Pflanze bei der Wasserversorgung. Vogelmiere Die Vogelmiere ist ein Kriech- oder eine winterannuelle, seltener Pflanze mit spindelförmiger. Chater and Heywood 1972 list three subspecies; media, postii and cupaniana, although other authorities consider that subsp. Auch eine durch abgerissene Stängelteile, die sich bewurzeln, ist möglich. Die Blüten stehen in wenigblütigen, doldenartigen.

Next

Gewöhnliche Vogelmiere

Vogelmiere

Stuttgart, Verlag Eugen Ulmer, 2001. Eugen Ulmer, Stuttgart Hohenheim 2001,. Als Inhaltsstoffe sind , , , , , , und bekannt. Die fünf- oder sechsklappige ist etwa 3 bis 5 mm lang und hängt abwärts gekrümmt am Fruchtstiel. Daneben findet auch eine Ausbreitung durch den Menschen statt, z.

Next

Stellaria media (common chickweed)

Vogelmiere

Distribution Table The distribution in this summary table is based on all the information available. All structured data from the file and property namespaces is available under the ; all unstructured text is available under the ; additional terms may apply. Ihr Geschmack erinnert an jungen rohen Mais. Da die Blüten zwittrig sind, findet meist statt, indem sich die Staubblätter zur hinkrümmen. Blüte Die Gewöhnliche Vogelmiere Stellaria media , auch Vogel-Sternmiere, Hühnerdarm wohl in Bezug auf den kriechenden, runden und gewundenen Stängel , Hühnerscherbe , Mäusegedärme oder Hustdarm genannt, ist eine der der Caryophyllaceae. Sie bevorzugt feuchte, nährstoffreiche Böden, die auch im Schatten liegen können. Die Enzyklopädie: über 1000 Blütenpflanzen Mitteleuropas.

Next